Programme

Folgende Programme stehen zur Auswahl:

"Die Jubiläums-Revue"

2019 feiern die Ladystrings ihr 10-jähriges Bühnenjubiläum mit einem einzigartig-vielfältigen Programm. Die beliebtesten Stücke des Publikums und die der Ladies aus allen Programmen in einem Konzert: pikant gewürzt mit wahren Quartettmemoiren und Gedanken zum Musikerleben, Musik aus allen Epochen, liebe- und humorvoll betrachtet, virtuos musiziert.
 
Konzept: Ladystrings
Regie: Wolfgang Kammer

"Wolfgang Amadé – Eine kleine Mozart-Revue"

Mozart? Kennt man doch, denken Sie vielleicht… Aber kennen wir ihn wirklich?

Für die Ladystrings sind Mozarts Werke Inbegriff reiner Schönheit, vollkommene Harmonie. Sie sind die vielleicht meistgespielte, meistgeliebte Musik der Welt.

Deshalb machen sie sich in ihrem Programm "Wolfgang Amadé – Eine kleine Mozart-Revue" auf die Spuren des vielschichtigen Phänomens Mozart und gehen mit ausgesuchter Musik und pointierten Texten der Frage nach, was Mozart uns heute bedeutet und wie wir ihn und seine Musik verstehen können. Mit einem liebe- und humorvollen Blick auf den außergewöhnlichen Menschen Mozart, der selbst reichlich Freude an Schabernack hatte, wagen sie dabei einen Blick hinter die bekannten Klischees und stellen vielfältige Bezüge zu unserer Zeit her.

Konzept: Ladystrings
Regie: Wolfgang Kammer

"WELCOME TO AMERICA!"

Amerika!

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Mehr noch – ein ganzer Kontinent voller Musik, wie sie vielseitiger und spannender kaum sein könnte!

Den Brückenschlag von der Alten zur Neuen Welt hat schon Dvořák mit seinem "Amerikanischen Streichquartett" wegweisend gewagt. Schlaglichtartig präsentieren die Ladystrings die immense musikalische Vielfalt dieses Kontinents: Bekanntes als auch (noch) Unbekanntes, von Dvořáks Streichquartett über MinimalMusic, Geniales von Leonard Bernstein bis hin zu originalen Jazz-Werken.

Die Ladies erlauben sich Saitensprünge nach Südamerika: Das temperamentvolle Lebensgefühl lässt sich kaum besser als durch die mitreißende Musik wiedergeben – Samba, Cha-Cha-Cha und natürlich der unvergleichliche Tango in all seinen Facetten.

Mit größter Seriosität widmen sie sich diesen unterschiedlichen Stilrichtungen. Doch die Ladystrings wären nicht sie selbst, wäre nicht auch dieses Programm geprägt durch ihren feinen und originellen Humor.

Konzept: Ladystrings
Regie: Wolfgang Kammer

"MINI X BACH"

Das englische Kultauto und der barocke Großmeister, wie geht das zusammen? Dieses Programm wurde extra für das Musikfest Stuttgart der Internationalen Bachakademie kreiert, um in einem für ein klassisches Konzert ausgefallenem Rahmen sowohl Freunde der bachschen Musik, der Klassik als auch diejenigen, die vor allem die außergewöhnliche Location reizte, zu begeistern. Musikalisch ist der Abend so abwechslungsreich wie die bunte Farbpalette der Mini-Modelle: es beginnt mit Johann Sebastian Bach. Doch wo endet es? Lassen Sie sich überraschen!

Konzept: Charlotte Balle, Lisa Barry
Regie: Wolfgang Kammer

"BACH & MEER"

AUS DEM LEBEN EINES STREICHQUARTETTS

Mit "Bach & Meer" huldigen die Ladystrings der Musik, die für sie "tayrer fun gelt" ("mehr Wert als Geld", wie es im Text des Liedes "Bei mir bist Du schön" heißt) ist. Die Liebe zur Musik ist nicht beschränkt auf eine Stilrichtung. Sie schließt die Klassik genauso ein wie die Moderne, überirdische Barockmusik und auch Heavy Metal – all das mit einem augenzwinkernden Blick auf die einzelnen Werke und wie immer unterstrichen durch optischen Wandel.

Die Liebe zur Musik verbindet die Ladies miteinander. Selbst wenn es – wie in "Divorce" von Fazil Say – auch mal zu einer Auseinandersetzung kommt, finden sie immer den Weg zueinander – ohne Worte, mit Musik.

Konzept: Ladystrings
Regie: Wolfgang Kammer

"SPIEL um Dada – ProVocationen"

Ladystrings & Jo



Quartett-Kompositionen, Evergreens, Nevergreens und eigene Arrangements, gespielt von den Grenzgängerinnen leidenschaftlichen Musizierens, Auszüge aus Kurt Schwitters Ursonate (gesprochen, be- und gespielt), Anna Blume, "Der Aufruf vom Zentralamt des Dada: Legen Sie Ihr Geld in Dada an!" und andere Texte werden musikalisch und szenisch miteinander aufgemischt, mal simultan, mal für sich selbst stehend, hör- und sichtbar gemacht. 


Regie und Sprecher: Hans-Joachim Mattke

"Das gibt's nur einmal"

Das Konzert der Zukunft: ein barocker Rahmen, viel Abwechslung, die Künstlerin als Mensch und alles auf höchstem Niveau.
 Von expressivo über grazioso zu dolce bis energico: Wir sind musikalische Grenzgängerinnen aus Leidenschaft. Im Streichquartett Ladystrings unterstreichen wir mit Virtuosität, Schmelz und Ironie sowohl Quartett-Literatur des Barock, der Klassik und der Romantik, des Jazz oder des Rock und Pop unserer Tage als auch Beliebtes aus den 1920er- und 30er-Jahren.


Dramaturgie: Andrea Haupt

"Eine andere Weihnachtsgeschichte"

Passend zur Advents-, Vorweihnachts- und Weihnachtszeit bringen die Ladystrings ein Programm auf die Bühne, das jeden Zuhörer in die richtige Stimmung versetzt. Persönliche Anekdoten, Gedichte und Kindheitserinnerungen an den Heiligabend wechseln sich ab mit klassischen Schmankerln (Bach, Händel), Arrangements (Leroy Anderson) und verswingten Weihnachtsliedern, auch solchen zum Mitsingen oder Füße wippen. 
Passend zum prächtig leuchtenden Weihnachtsbaum glitzern auch die bunten Kleider der Ladies, die mit Schwung, Virtuosität und liebevollem Witz ein Programm voller Überraschungen bieten.


Konzept: Charlotte Balle

Kinderkonzert "Quartett-Streiche"



Was ist ein Streichquartett? Werden in diesem Konzert Streiche gespielt? Vielleicht. Mit Sicherheit gibt es Musik von alten Meistern wie Mozart und Haydn. Aber auch die Musiker von heute schreiben Stücke für diese Besetzung und komponieren gerne für vier Streicher. Was dann aus einer Violine oder einem Violoncello für Töne herauskommen können! Macht euch auf allerhand gefasst! Egal ob alte oder neue Kompositionen – manchmal geht es in diesem Konzert so fetzig zu, dass man geradezu mittanzen möchte. Nur zu: Bewegung und eigene Klänge des Publikums werden ein wichtiger Bestandteil des Konzertes sein.


Moderation: Christian Zech

"#Beethoven – Eine Klassik-Revue"

Die „unsterbliche Geliebte“ im berühmten Brief und die namenlose Frau an Beethovens Sterbebett; beide geben den Forschern bis heute Rätsel auf. Grund genug für fünf Ladies, sich Ludwig van Beethoven auf ihre Art zu nähern. Was den Sog seiner Musik bis heute ausmacht und Musiker aller Genres und Zeiten an seinen Kompositionen reizt, dem gehen sie auf die Spur.

Beteiligt sind: die Frau für alternative Fakten (Charlotte Balle, Violine), die Frau für reale Fakten (Lisa Barry, Violine), die Frau des Widerspruchs (Dorothea Galler, Viola), die Frau voller Verständnis (Maria Friedrich, Violoncello) und neu in der Ladies-Familie: die unsterblich Verliebte (Julia Goldstein, Klavier).

Humor- und liebevoll geben sie zuweilen auch selbstironisch Einblicke in Leben und Schaffen des großen Komponisten und präsentieren, wie sich seine Musik verändern kann. Denn Beethovens Werke tragen in die Zukunft. Zu seinem Jubiläum spielen die Ladystrings, erweitert zum Klavierquintett, die Uraufführung des Auftragswerks eines international bekannten Musikers und Komponisten.

Klassik ohne Grenzen – Klassik progressiv!